Allgemeines

Reenactment

Gaming






News:
Die Planung für
die Saison
2015 hat begonnen !



Einleitung Unsere Geschichte Die Leute Das Lager Das Essen Waffen Das Gewerke Aktivitäten Tagebücher Links


Die Waffen

Dieses Kapitel befasst sich mit unseren persönlichen Erfahrungen. Haftung können und wollen wir nicht übernehmen. Kämpft zusammen, nicht gegeneinander !!
Zu den verwendeten Begriffen:
Die Begriffe Einhänder, Eineinhalbhänder, Langschwert, Bastardschwert usw. sind historisch nicht belegt. Zu der Zeit als die verschiedenen Schwerter aufkamen, sprach man meist einfach nur von dem "Schwert" . Die Begriffe und Klassifikationen sind meist erst wesentlich später entstanden.
Zu bedenken ist weiterhin, daß die meisten der aufgeführten Waffen nur einem sehr kleinen Teil eines Heeres zur Verfügung standen. Wollte man solche Waffen sein Eigen nennen ( und nicht erbeuten ), so mußte man schon extrem reich sein.

Äxte

( Bartäxte: Schmied: Ulfberth )
Die Wikingeräxte waren eine der gefürchtetsten Waffen im Frühmittelalter. Mit den hier gezeigten Bartäxten konnten zudem die Schilde der Gegner ganz einfach weggerissen werden. Natürlich waren Äxte in Friedenszeiten immer auch ein Werkzeug.



Einhänder

( Gekreuzt: Skramasaxe / Schwertsaxe - Schmied: Kallus, Horizontal: "Wikingerschwert" - Schmied: Kallus )
Einhändige "Schwerter" waren das ganze Mittelalter hindurch mehr oder weniger verbreitet, waren aber die einzigen Schwerter, die im Frühmittelalter gebräuchlich waren.
Sie wurden fast immer zusammen mit einem Schild verwendet. Auf der Abbildung finden sich zwei Langsaxe, die im germanischen Raum sehr beliebt waren und hier die wohl verbreitetste Gattung der Einhänder darstellte.
Streng genommen sind sie jedoch durch ihre einschneidige Konstruktion keine Schwerter, sondern Messer.



Das Sax

( Saxmesser, - Schmied: Eigenbau )
Saxe waren im Frühmittelalter als Universalwerkzeug extrem verbreitet, aber sie waren auch eine sehr schnelle Nahkampfwaffe. Sie wurden quer am Gürtel auf dem Rücken getragen.



Eineinhalb - Händer

( Gotische Langschwerter - Schmied: Kallus )
Eineinhalbhänder bzw. Langschwerter waren die Waffen des Hoch- und Spätmittelalters und wurden, obwohl auch einhändig führbar im Nahkampf eigentlich immer beidhändig geführt. Vom Pferd aus ermöglichte der lange Griff eine höhere Reichweite.



Rüstzeug

Sigari und Ankoron in Rüstung Das Bild zeigt eine gehobene Rüstung des frühen bis hohen Mittelalters. Der Kopf wird durch Helm, Kettenhaube und eine meist gepolsterte Bundhaube geschützt. Der Körper durch ein Kettenhemd und einen Gambeson, einen einfachen Stoffpanzer, der aus mehreren versetzt aufeinander genähten Stofflagen besteht. Diese Konstruktion war gegen Schnittverletzungen überraschend effektiv und erlaubte größtmögliche Bewegungsfreiheit.

Es ist davon auszugehen, daß gezeigte Rüstung eher Wohlhabenderen vorbehalten war, da sowohl Kettenzeug als auch Helme nahezu unbezahlbarer Luxus waren.

Der Großteil des Heeres dürfte ungerüstet oder in einfachen Stoffrüstungen in die Schlacht gezogen sein.

Schaukampf vor dem Zelt

Werbung
Battle-Merchant.com - Wir liefern Geschichte!
Veranstalter
MPS
Zeytreyse e.V.


Termine

Geplante Lager 2015

14.-17.5Arche WarderMA Live
23.-25.5Valsgaard e.VOpen Thor
1.-2.8Zeytreyse e.V.Tydal

Sonstige Termine

- Cave DragunGildentreffen


Durchgestrichene Events fallen wegen Überschneidungen für uns leider aus.
Berichte und Bilder vergangener Events findet ihr unter Tagebücher !!


Webringe / Toplisten
Burg - Assum Webring
Burg - Assum Webring
Previous site : Random : Next site : List sites
Powered by Burg-Assum
Mittelalterseite

© 2004 - 2010ankoron